Produktsuche

Fotos ©Pusser's Rum

Pusser's Rum

The Naval Spirit

Rum und das Meer sind unzertrennlich, und kein Rum ist der Seefahrt näher als Pusser’s Original Navy Rum. Wenn es um unvergessliche Duos geht, haben Rum und die Royal Navy eine lange gemeinsame und bewegte Geschichte. Ihre Verbindung reicht bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts zurück, als die Royal Navy begann, Seeleuten eine tägliche Ration der Spirituose auszugeben. Dieses alltägliche Ritual wurde schnell als „Daily Tot“ bekannt. Ausgehändigt wurde sie vom „Purser“ — ein Begriff den die Seeleute später als „Pusser“ prägten. Rum war nicht nur billig und leicht an Bord von Schiffen zu lagern, sondern er blieb auch gut haltbar, im Gegensatz zu Bier oder Wasser, in dem Algen wachsen konnten. Zudem war das Leben auf See unglaublich schwierig und die Rumration eine Belohnung an langen Tagen.


Der 'Black Tot Day'

Die Tradition der täglichen Rumration blieb Hunderte von Jahren bestehen. Durch die Weiterentwicklung der Maschinen, Navigationsinstrumente und Waffensysteme, die immer komplexer wurden, wuchs das Sicherheitsbedenken des Admiralty Boards. So kam es, dass am 31. Juli 1970, die tägliche Rumration der Royal Navy eingestellt wurde und der letzte Rum an Bord von Schiffen der Royal Navy serviert wurde. Dieser Tag ging als "Black Tot Day" in die Geschichte ein.


NEU im Sortiment
Pusser's Coronation Reserve


Original Navy Rum

Pusser’s Rum ist der einzige Rum, der genau nach den Spezifikationen hergestellt wird, die zuletzt verwendet wurden, als die Royal Navy am "Black Tot Day" die Tagesration einstellte — und damit eine über 300 Jahre währende Tradition beendete. Die Admiralty-Rummischung ist mindestens drei Jahre lang gereift und ist reichhaltig und vollmundig, mit einer unübertroffenen Geschmeidigkeit aufgrund ihrer hölzernen „Pot Stilled“-Abstammung.


Wissenswertes

"Grog" geht zurück auf den Admiral Edward "old Grog" Vernon, der anordnen lies, dass der Rum für die Schiffsmanschaft mit Wasser verdünnt wird, um den Alkoholgehalt zu reduzieren. Später wurden Zucker und Limettensaft hinzugefügt.


Pusser's Painkiller®

Die Ursprünge des Painkiller-Cocktails gehen auf die Britischen Jungferninseln zurück, wo dieser erstmals in den 1970er Jahren kreiert wurde. Der Cocktail erfreute sich schnell großer Beliebtheit und ist heute ein fester Bestandteil in Bars und Restaurants in der gesamten Karibik und darüber hinaus.

 

Zu Ehren dieses beliebten Cocktails wird jedes Jahr am 15. April der "Painkiller Day" gefeiert. Der Tag ist eine Gelegenheit für Rum-Enthusiasts und Cocktail-LiebhaberInnen, zusammenzukommen und die köstlichen tropischen Aromen des Painkiller-Cocktails zu genießen. Egal, ob Sie bereits erfahren oder ganz neu in der Welt der Rums und Cocktails sind, der Pusser's Painkiller ist ein Getränk, das Ihnen garantiert gefallen wird.

Fotos ©Pusser's Rum

Pusser's Rum

The Naval Spirit

Rum und das Meer sind unzertrennlich, und kein Rum ist der Seefahrt näher als Pusser’s Original Navy Rum. Wenn es um unvergessliche Duos geht, haben Rum und die Royal Navy eine lange gemeinsame und bewegte Geschichte. Ihre Verbindung reicht bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts zurück, als die Royal Navy begann, Seeleuten eine tägliche Ration der Spirituose auszugeben. Dieses alltägliche Ritual wurde schnell als „Daily Tot“ bekannt. Ausgehändigt wurde sie vom „Purser“ — ein Begriff den die Seeleute später als „Pusser“ prägten. Rum war nicht nur billig und leicht an Bord von Schiffen zu lagern, sondern er blieb auch gut haltbar, im Gegensatz zu Bier oder Wasser, in dem Algen wachsen konnten. Zudem war das Leben auf See unglaublich schwierig und die Rumration eine Belohnung an langen Tagen.


Der 'Black Tot Day'

Die Tradition der täglichen Rumration blieb Hunderte von Jahren bestehen. Durch die Weiterentwicklung der Maschinen, Navigationsinstrumente und Waffensysteme, die immer komplexer wurden, wuchs das Sicherheitsbedenken des Admiralty Boards. So kam es, dass am 31. Juli 1970, die tägliche Rumration der Royal Navy eingestellt wurde und der letzte Rum an Bord von Schiffen der Royal Navy serviert wurde. Dieser Tag ging als "Black Tot Day" in die Geschichte ein.


NEU im Sortiment
Pusser's Coronation Reserve


Original Navy Rum

Pusser’s Rum ist der einzige Rum, der genau nach den Spezifikationen hergestellt wird, die zuletzt verwendet wurden, als die Royal Navy am "Black Tot Day" die Tagesration einstellte — und damit eine über 300 Jahre währende Tradition beendete. Die Admiralty-Rummischung ist mindestens drei Jahre lang gereift und ist reichhaltig und vollmundig, mit einer unübertroffenen Geschmeidigkeit aufgrund ihrer hölzernen „Pot Stilled“-Abstammung.


Wissenswertes

"Grog" geht zurück auf den Admiral Edward "old Grog" Vernon, der anordnen lies, dass der Rum für die Schiffsmanschaft mit Wasser verdünnt wird, um den Alkoholgehalt zu reduzieren. Später wurden Zucker und Limettensaft hinzugefügt.


Pusser's Painkiller®

Die Ursprünge des Painkiller-Cocktails gehen auf die Britischen Jungferninseln zurück, wo dieser erstmals in den 1970er Jahren kreiert wurde. Der Cocktail erfreute sich schnell großer Beliebtheit und ist heute ein fester Bestandteil in Bars und Restaurants in der gesamten Karibik und darüber hinaus.

 

Zu Ehren dieses beliebten Cocktails wird jedes Jahr am 15. April der "Painkiller Day" gefeiert. Der Tag ist eine Gelegenheit für Rum-Enthusiasts und Cocktail-LiebhaberInnen, zusammenzukommen und die köstlichen tropischen Aromen des Painkiller-Cocktails zu genießen. Egal, ob Sie bereits erfahren oder ganz neu in der Welt der Rums und Cocktails sind, der Pusser's Painkiller ist ein Getränk, das Ihnen garantiert gefallen wird.

Startseite

Login

Produkte

ProduktsucheAktuell
WeineCoravinSpirituosenMoninSpezielles
Unsere MarkenBordeaux 2022Rezepte

Unternehmen

Downloads

Kontakt