Produktsuche

Château du Retout


Die Reblauskrise des ausgehenden 19. Jahrhunderts hat dem Médoc großen Schaden zugefügt. Hinzu kamen die Schwierigkeiten während des Ersten Weltkrieges und Probleme, die durch französische Erbschaftsgesetze verursacht wurden, die oft dazu führten, dass Weinberge aufgegeben wurden. Einige kleine Ländereien verschwanden völlig. So ist es mit dem Château Retou-Rosset in Lamarque und dem Château Camino-Salva in Cussac-Fort-Médoc passiert, obwohl beide als Crus Bourgeois eingestuft waren. Ebenso eine weitere kleine Domäne, Château Moulina. Diese Güter wurden erst in den fünfziger Jahren wieder lebendig, als sie von der Familie Kopp erworben wurden. Während die Häuser auf den verschiedenen Domainen blieben, waren viele der Grundstücke brachliegend oder wurden im Laufe der Jahre verkauft. Nur die Keller des Château Camino-Salva waren für den Gebrauch geeignet. Die Weinberge wurden mit unendlicher Geduld rekonstruiert und bepflanzt. Das Gut gehört immer noch der Familie Kopp: Vater, Tochter und Schwiegersohn. Das Château du Retout umfasst derzeit 34 Hektar Rebfläche: 32 Hektar in der Appellation Haut-Médoc und 2 Hektar gemischte Weißweinsorten. Die Weinberge liegen grossteils auf einem kiesigen Anstieg. Eine Mühle aus dem 13. Jahrhundert befindet sich in der Mitte des Weinbergs an ihrem höchsten Punkt (Höhe von 17 Metern). Das Terroir besteht aus zwei Hauptbodentypen: Lehm und Kies am unteren Rand des Anstiegs und tiefer Garonne-Kies oben. Die Rebstöcke (68% Cabernet Sauvignon, 25% Merlot und 7% Petit Verdot) sind durchschnittlich 30 Jahre alt und die Rebdichte beträgt 6.666 Fuß pro Hektar. Die Weinbaupraktiken im Château du Retout entsprechen vollständig den Prinzipien einer nachhaltigen Landwirtschaft. Alle Betriebe und Investitionen der Weinberge entsprechen dieser Philosophie. 100% natürliche Düngemittel (Pferdemist und Kompost), nachweislich biologische Pflanzenschutzmittel und nachhaltige Weinbergbehandlungen gehören zu dieser Weinkultur. Nichts ist unvereinbar zwischen nachhaltigem Weinbau und Qualität. Tatsächlich entsprechen die Methoden von Château du Retout beiden Zielen. Blattverdünnung und Knospenschnitt führen zu besseren Früchten und sind ein natürlicher Weg, um gegen bestimmte Rankenkrankheiten zu kämpfen. Das Bestreben, großartige Trauben zu produzieren, umfasst das höhere Ziehen der Rebstöcke, die Reduzierung der Kraft, den gezielten Einsatz von Düngemitteln, die grüne Ernte und die wöchentliche Überwachung der Rebstöcke (mit täglicher Überwachung der Trauben bis zur Ernte). Die Keller des Château du Retout wurden in den 1960er Jahren mit Betonfässern umgebaut. Ein neuer Bottichraum wurde 1973 für Edelstahlcontainer errichtet, die alle seit 2001 temperiert werden. In den späten 1980er Jahren wurde ein anderes Gebäude renoviert und in einen Fasskeller umgewandelt. 2003 wurde ein zweiter Keller mit einer Kapazität von 320 französischen Eichenfässern gebaut. Die Trauben werden sowohl manuell als auch mechanisch geerntet. Dies liegt daran, dass in den letzten Jahren mit mechanischen Erntemaschinen große Fortschritte gemacht wurden. Diese ermöglichen es nun, die Früchte schonend zu pflücken und über 95% des Materials außer den Trauben zu entfernen. Im Keller angekommen, werden die Trauben sorgfältig von Hand sortiert, so dass nur die reifsten und gesündesten in die Gärbehälter gelangen. In den letzten zehn Jahren wurden neue Methoden eingeführt, um die Frucht des Weins bestmöglich zu nutzen. Dazu gehört die Weinherstellung bei niedrigen Temperaturen in einer sauerstofffreien Umgebung. Wir versuchen, die besten Trauben zu Beginn der alkoholischen Gärung zu extrahieren. Gärung und Mazeration dauern zwischen 3 und 5 Wochen. Der Wein wird 12 Monate in französischen Eichenfässern gelagert. Etwa 28% davon sind jedes Jahr neu. Um maximale Fruchtigkeit zu erhalten wird dieser Zeitraum von 12 Monaten nicht unterbrochen. Die Fässer werden regelmäßig nachgefüllt, damit keine Luft eindringen kann. Am Ende der Reifung werden die Fässer gespült, mit heißem Wasser (80 ° C) entkalkt und sterilisiert, um sie für den nächsten Jahrgang vorzubereiten. Château Retout verfügt über ein eigenes Abfüll- und Etikettiergerät, um alle Aspekte der Weinherstellung vollständig zu kontrollieren sowie einwandfreie Qualität und sorgfältige Präsentation zu gewährleisten. Wir achten auf Hygiene in allen Produktionsstufen, von der Ernte bis zur Abfüllung. Die Qualität der verwendeten Korken ist von wesentlicher Bedeutung. Deshalb bestehen wir darauf, dass unsere Lieferanten strenge Vorgaben einhalten. Dadurch wird das Risiko "verkorkter" Flaschen auf ein absolutes Minimum reduziert. Nach der Abfüllung lagern wir den Wein in Stahlboxpaletten in unseren temperierten Kellern. Die Flaschen werden vor dem Aufsetzen der Kapseln gewaschen, der Wein wird etikettiert und unmittelbar vor dem Versand in Kartons oder Holzkisten verpackt. Die Alliance des Crus Bourgeois bat Bureau Veritas, eine internationale Zertifizierungsstelle, die Auswahlkriterien anhand detaillierter Spezifikationen zu überwachen. Im September 2009 wurde das Château du Retout für die Teilnahme an qualifizierten Degustationen zugelassen, bestand den Test mit Bravour und trägt seither die Bezeichnung "Cru Bourgeois" auf dem Etikett.

Gründungsjahr: 1950
Größe: 34 Hektar

Château du Retout


Die Reblauskrise des ausgehenden 19. Jahrhunderts hat dem Médoc großen Schaden zugefügt. Hinzu kamen die Schwierigkeiten während des Ersten Weltkrieges und Probleme, die durch französische Erbschaftsgesetze verursacht wurden, die oft dazu führten, dass Weinberge aufgegeben wurden. Einige kleine Ländereien verschwanden völlig. So ist es mit dem Château Retou-Rosset in Lamarque und dem Château Camino-Salva in Cussac-Fort-Médoc passiert, obwohl beide als Crus Bourgeois eingestuft waren. Ebenso eine weitere kleine Domäne, Château Moulina. Diese Güter wurden erst in den fünfziger Jahren wieder lebendig, als sie von der Familie Kopp erworben wurden. Während die Häuser auf den verschiedenen Domainen blieben, waren viele der Grundstücke brachliegend oder wurden im Laufe der Jahre verkauft. Nur die Keller des Château Camino-Salva waren für den Gebrauch geeignet. Die Weinberge wurden mit unendlicher Geduld rekonstruiert und bepflanzt. Das Gut gehört immer noch der Familie Kopp: Vater, Tochter und Schwiegersohn. Das Château du Retout umfasst derzeit 34 Hektar Rebfläche: 32 Hektar in der Appellation Haut-Médoc und 2 Hektar gemischte Weißweinsorten. Die Weinberge liegen grossteils auf einem kiesigen Anstieg. Eine Mühle aus dem 13. Jahrhundert befindet sich in der Mitte des Weinbergs an ihrem höchsten Punkt (Höhe von 17 Metern). Das Terroir besteht aus zwei Hauptbodentypen: Lehm und Kies am unteren Rand des Anstiegs und tiefer Garonne-Kies oben. Die Rebstöcke (68% Cabernet Sauvignon, 25% Merlot und 7% Petit Verdot) sind durchschnittlich 30 Jahre alt und die Rebdichte beträgt 6.666 Fuß pro Hektar. Die Weinbaupraktiken im Château du Retout entsprechen vollständig den Prinzipien einer nachhaltigen Landwirtschaft. Alle Betriebe und Investitionen der Weinberge entsprechen dieser Philosophie. 100% natürliche Düngemittel (Pferdemist und Kompost), nachweislich biologische Pflanzenschutzmittel und nachhaltige Weinbergbehandlungen gehören zu dieser Weinkultur. Nichts ist unvereinbar zwischen nachhaltigem Weinbau und Qualität. Tatsächlich entsprechen die Methoden von Château du Retout beiden Zielen. Blattverdünnung und Knospenschnitt führen zu besseren Früchten und sind ein natürlicher Weg, um gegen bestimmte Rankenkrankheiten zu kämpfen. Das Bestreben, großartige Trauben zu produzieren, umfasst das höhere Ziehen der Rebstöcke, die Reduzierung der Kraft, den gezielten Einsatz von Düngemitteln, die grüne Ernte und die wöchentliche Überwachung der Rebstöcke (mit täglicher Überwachung der Trauben bis zur Ernte). Die Keller des Château du Retout wurden in den 1960er Jahren mit Betonfässern umgebaut. Ein neuer Bottichraum wurde 1973 für Edelstahlcontainer errichtet, die alle seit 2001 temperiert werden. In den späten 1980er Jahren wurde ein anderes Gebäude renoviert und in einen Fasskeller umgewandelt. 2003 wurde ein zweiter Keller mit einer Kapazität von 320 französischen Eichenfässern gebaut. Die Trauben werden sowohl manuell als auch mechanisch geerntet. Dies liegt daran, dass in den letzten Jahren mit mechanischen Erntemaschinen große Fortschritte gemacht wurden. Diese ermöglichen es nun, die Früchte schonend zu pflücken und über 95% des Materials außer den Trauben zu entfernen. Im Keller angekommen, werden die Trauben sorgfältig von Hand sortiert, so dass nur die reifsten und gesündesten in die Gärbehälter gelangen. In den letzten zehn Jahren wurden neue Methoden eingeführt, um die Frucht des Weins bestmöglich zu nutzen. Dazu gehört die Weinherstellung bei niedrigen Temperaturen in einer sauerstofffreien Umgebung. Wir versuchen, die besten Trauben zu Beginn der alkoholischen Gärung zu extrahieren. Gärung und Mazeration dauern zwischen 3 und 5 Wochen. Der Wein wird 12 Monate in französischen Eichenfässern gelagert. Etwa 28% davon sind jedes Jahr neu. Um maximale Fruchtigkeit zu erhalten wird dieser Zeitraum von 12 Monaten nicht unterbrochen. Die Fässer werden regelmäßig nachgefüllt, damit keine Luft eindringen kann. Am Ende der Reifung werden die Fässer gespült, mit heißem Wasser (80 ° C) entkalkt und sterilisiert, um sie für den nächsten Jahrgang vorzubereiten. Château Retout verfügt über ein eigenes Abfüll- und Etikettiergerät, um alle Aspekte der Weinherstellung vollständig zu kontrollieren sowie einwandfreie Qualität und sorgfältige Präsentation zu gewährleisten. Wir achten auf Hygiene in allen Produktionsstufen, von der Ernte bis zur Abfüllung. Die Qualität der verwendeten Korken ist von wesentlicher Bedeutung. Deshalb bestehen wir darauf, dass unsere Lieferanten strenge Vorgaben einhalten. Dadurch wird das Risiko "verkorkter" Flaschen auf ein absolutes Minimum reduziert. Nach der Abfüllung lagern wir den Wein in Stahlboxpaletten in unseren temperierten Kellern. Die Flaschen werden vor dem Aufsetzen der Kapseln gewaschen, der Wein wird etikettiert und unmittelbar vor dem Versand in Kartons oder Holzkisten verpackt. Die Alliance des Crus Bourgeois bat Bureau Veritas, eine internationale Zertifizierungsstelle, die Auswahlkriterien anhand detaillierter Spezifikationen zu überwachen. Im September 2009 wurde das Château du Retout für die Teilnahme an qualifizierten Degustationen zugelassen, bestand den Test mit Bravour und trägt seither die Bezeichnung "Cru Bourgeois" auf dem Etikett.

Gründungsjahr: 1950
Größe: 34 Hektar
Startseite

Login

Produkte

ProduktsucheAktuell
WeineSpirituosenMoninSpezielles
Unsere MarkenBordeaux 2019Rezepte

Unternehmen

Downloads

Kontakt